Ein Deutsches Requiem

veröffentlicht am 5. November 2014

Am 22. November 2014  um 17 Uhr wird die Süderelbekantorei  gemeinsam mit dem Konzertchor Buchholz in der Thomaskirche „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms singen. Brahms hatte dieses Werk nicht als liturgische Totenmesse  komponiert, sondern wählte aus Texten des Alten und Neuen Testamentes in der Fassung der Lutherbibel  aus. Brahms zeigt darin auch seine enorme Kenntnis der biblischen Texte.

1853 schreibt Robert Schumann über den 20 Jährigen Brahms: “Wenn er seinen Zauberstab dahin senken wird, wo ihm die Mächte der Massen, im Chor und Orchester, ihre Kräfte leihen, so stehen uns noch wunderbarere Blicke in die Geheimnisse der Geisterwelt bevor.“

Die Erfahrungen mit Tod und Sterben lassen über mehr als 10 Jahre die beeindruckende Musik des „Deutschen Requiems“ entstehen. Aus Anlass des Todes Robert Schumanns im Jahre 1856, mit dem er sich sehr verbunden fühlte, begann Brahms biblische Texte für eine Trauerkantate zu sammeln. Die Erschütterung über den Tod seiner Mutter Johanna Henrike Christiane Brahms und die Trennung der Eltern kurz vor dem Tod der Mutter 1865 veranlassen Brahms in den folgenden drei Jahren bis 1868 das Requiem zu komponieren.

Am Karfreitag 1868 leitete Brahms die Uraufführung des  „Deutschen Requiems´“ im Bremer Dom (noch ohne den fünften Satz), dort bewahrheitete sich Schumanns  Weissagung.

Am 18. Februar 1869 erlebte das vollständige Werk seine Uraufführung im Gewandhaus zu Leipzig.
Der Musikwissenschaftler Malte Korff schreibt über das Requiem: „Das ist ein Werk, das für die Lebenden bestimmt ist. Ein Werk, in dem es um  die… Gegenüberstellung von Vergänglichkeit und Ewigkeitshoffnung geht.“ Brahms bewegt die Grundidee, dass zuletzt zwar der Tod steht, doch die geduldig getragene Erdenlast, die Mühsal schließlich zu Gott führt. Und das Ergebnis ist ein sehr überzeugender, den Menschen tröstender Text. Und eine wunderbare Musik, aktuell bis heute.
Dieses Werk ist ein wunderschönes Beispiel dafür, dass Sprache und Glaube erst durch Musik

Lebendigkeit und Ausdruck erfahren. Wir möchten Sie deshalb herzlich zu unserem Konzert einladen.

Johannes Brahms
Ein Deutsches Requiem
Ilse-Christine Otto – Sopran
Jörg Gottschick – Bariton
Regionalkantorei  Süderelbe
Konzertchor Buchholz (Einstudierung Rainer Schmitz)
Neue Philharmonie Hamburg
Leitung – Dagmar Witt
Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 € (für Schüler und Studenten)